Internationale humanitäre Mission «Segel des Geistes» – «Inklusives Segelfestival an der Ostsee»

Vom 15. Juni bis 16. Juli 2017 findet in Schweden, Finnland, Estland, Lettland, Litauen und Russland die vierzehnte Etappe der humanitären Mission «Segel des Geistes» statt. Ein Ozeankatamaran macht sich auf den Weg und segelt von Stockholm (Schweden) bis Kaliningrad (Russland), die Strecke macht 2000 Seemeilen aus und verläuft durch 6 Länder. Die Expeditionsmannschaft schlieβt Menschen mit Behinderungen aus verschiedenen Regionen Russlands und aus anderen Staaten ein.

7-min-1-1500x1000

 

Die humanitäre Mission «Segel des Geistes» beinhaltet Vorbereitung und Durchführung von inklusiven Veranstaltungen – Yachtfahrten und Segelregatten, die Entwicklung von einem neuen Modell der Zusammenarbeit der Menschen mit Behinderungen und der Gesellschaft als Ziel haben. Diese Veranstaltungen sind durch aktive soziale Tätigkeit geprägt, die auf Entwicklung der Inklusion gerichtet ist. Seit 2011 haben inklusive Mannschaften schon dreizehn Expeditionen unternommen und verschiedene Orte der Welt besucht, sie waren am Mittelmeer, an der Andamanensee, an der Karibik, an der Ost- und Nordsee, am Asowschen Meer, am Schwarzen Meer, am Bajkal- und Sewansee. Das Ziel der Mission sei Entwicklung der internationalen inklisiven Zusammenarbeit.

11892088_1051760388169009_1736208623681257674_n

 

In Stockholm, Oulu, Turku, Liepāja, Memel, Kalinigrad und in anderen Städten kommen Vertreter von inklusiven NGOs, Jugendorganisationen und russischsprechenden Gemeinden, als auch Sportler, Politiker und Behördenvertreter zusammen. Die Expeditionsteilnehmer präsentieren ihre Weltreise und den Ersten Weltkongress für Menschen mit Behinderungen, der im September 2017 in Jekaterinburg stattfindet.

11892117_1050268154984899_4711868060104662946_n

 

An der Spitze der Mannschaft steht Uldis Meshulis, ein Segler vom Yachtklub “Auda” aus Riga, ein mehrmaliger Sieger internationaler Segelregatten. Anreger des Projektes und Leiter des humanitären Programms ist Oleg Kolpastschikov.

Unter Missionsteilnehmer sind eine blinde Stadtführerin des Projektes “Spaziergang in der Dunkelheit” Evgenija Malyschko aus Moskau, Schriftsteller, Regisseur und Leiter der Rock-Gruppe “Кто как может” Wladimir Rudak aus Petrozawodsk, ein blinder Rockmusiker Wladimir Busch aus Krasnojarsk, Maler Paul Ehrlich aus Hamburg, Maler, Autor der Technik “Blindenmalen” Boris Khokhonov aus Jekaterinburg. Im weiteren schlieβen sich dem Team auch eine blinde Tänzerin, Leiterin der gemeinützigen Organisation Blind Rocks Sristi K C aus Nepal und ein blinder Reisender, Vize-Präsident der Valentin Haüy-Assoziation Marc Aufrant aus Paris.

11873355_1050269601651421_6351915882340899667_n

 

Wir laden alle Interessenten ein, an diesem Projekt teilzunehmen und warten auf kreative und positiv gestimmte Leute, Vertreter von gemeinnützigen Organisationen für Menschen mit Behinderungen und von Jugendorganisationen. Wir würden uns auf Vorschläge von Parnern freuen, die an Entwicklung der Inklusion und des Segelsports interessiert sind. Vertreter der Massenmedien, die über unsere Expedition erzählen möchten, sind auch wilkommen!

Ausführlicher darüber auf der Webseite der NGO “Weiβer Stock” unter extrability.org/baltic-inclusive-sailing-festival

10450103_848532521825131_1811026263415707275_o